Mund/Nasen-Maske Nähanleitung

Stallerie Panschenhagen

cannibal 4
cannibal 5

STALLERiE Panschenhagen

Café, Mode und Musik

Mund/Nasen-Maske selbst machen

Wichtig: Die selbst gemachte Mund/Nasen-Maske ist weder geprüft noch zertifiziert, das bedeutet,

dass diese Maske aus Baumwollstoff kein Ersatz für einen Mundschutz aus medizinischen Gesichtspunkten ist.

Sie soll nur als sinnvolle Alternative dienen.


Da ihr für diese Maske nur kochfesten Baumwollstoff benötigt, durch den ihr gut atmen könnt,

bietet Euch eine der folgenden zwei Anleitungen eine geeignete Alternative für eine Mund/Nasen-Maske ohne Gummiband.

 

Die Mund/nasen-Maske sollte nach Gebrauch bei mindestens 60 Grad – besser bei 90 Grad – gewaschen werden.

Bitte den Baumwollstoff auch vor der Verarbeitung heiß waschen oder anfeuchten und heiß bügeln.

Das hat den Vorteil, dass die fertigen Nähprojekte später beim Waschen nicht einlaufen.

Für die selbst gemachte Mund/Nasen-Maske werden mehrere Utensilien benötigt :

Nähmaschine, Nadeln, Maßband, Schneiderkreide, Schere, Bügeleisen


Material :

- 2 Stoffstücke 20 cm breit x 24 cm lang aus für die Atmung durchlässigem kochfestem Baumwollstoff

(beispielsweise: Stoffwindel, T-Shirt-Stoff, Damenblusen, Herrenhemden oder ein leichtes Baumwolltuch)

- 4 Bindebänder 40 cm lang x 4 cm breit aus kochfester Baumwolle

oder

alternativ für die Bindebänder:

- 2 Stückchen kochfeste Gummilitze 20 cm lang x 0,5 cm breit

Durchlässigkeit der Atmung überprüfen

Bevor ihr zu nähen beginnt, ist es wichtig zu überprüfen, ob beim gewählten Stoff das Atmen überhaupt möglich ist.

Dazu das Tuch doppelt nehmen, dicht um Mund und Nase anlegen und dann kräftig Ein- und Ausatmen.

Wenn das Atmen ohne größeren Atemwiderstand möglich ist, kann das Material als Mund/Nasen-Maske verwendet werden.


Stoff zuschneiden

Zwei Teile 20 mal 24 zuschneiden,

- wenn ihr zwei unterschiedliche Stoffe nehmt, wird die Maske wendbar und ein bisschen hübscher -

vier Bindebänder aus demselben Stoff zuschneiden

oder

Zwei Gummilitze-Teile 20 cm lang bereit legen.


Alle Nahtzugaben sind bereits im Schnittmuster enthalten.

Nähanleitung - Mund/Nasen-Maske mit Bindeband


Maskenteil vorbereiten
Die beiden zugeschnittenen Stoffteile an der Nähmaschine mit dem Zick-Zack-Stich versäubern (zickeln).

Anschließend beide Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen, an den Längsseiten (24cm) steppfußbreit zusammennähe.

Das entstandene Stoffstück wenden und bügeln.

Bindebänder vorbereiten
Alle vier Bindebänder-Zuschnitte längshälftig links auf links bügeln.

Als nächstes an alle langen Kanten jeweils ca. 1 cm Nahtzugabe zur Mittellinie bügeln.

Anschließend faltet Ihr die Streifen zur Hälfte zusammen und bügelt die Bruchkante ein.


Im nächsten Schritt näht ihr die gebügelten Bänder zusammen.

Dabei schlagt ihr an der jeweils unteren kurzen Kante 1 cm Nahtzugabe nach innen um.

Es entstehen vier ca. 1 cm breite und 39 cm lange Bänder.

Bindebänder an die Maske nähen

An den Ober- und Unterseiten des vorbereitete Maskenteils die offenen Kanten ca. 1 cm nach innen einschlagen

und je ein Bindeband in die vier Ecke schieben.

Anschließend die obere- bzw. untere Maskenkante mit einem geraden Stich an der Nähmaschine knappkantig schließen

und dabei die Bindebänder mitfassen.

Falten markieren un
Die Maske auf den Tisch legen und

von der Ober-/Unterkannte jeweils 5 cm entfernt an beiden Längsseiten einen Markierungspunkt zeichnen.

Mit Hilfe dieser Markierungspunkte 2 cm tiefe Falten von der Oberkante in Richtung Unterkante setzen und feststecken.


Falten feststeppen
Im Anschluss werden die Falten seitlich schmal festgenäht.

(Also mit der Nähmaschine knappkantig an den Längsseiten geschlossen.)

So kann nichts mehr verrutschen.

Nähanleitung - Mund/Nasen-Maske mit Gummiband


Stoffteil vorbereiten  und Gummilitze in die Mund/Nasenmaske einarbeiten

Die beiden zugeschnittenen Stoffteile an der Nähmaschine mit dem Zick-Zack-Stich versäubern (zickeln).

Anschließend beide Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen.

Die beiden Enden einer Gummilitze an jeweils einer Längsseite (24cm) 1 cm vom oberen bzw. unteren Rand

zwischen die beiden Stoffteile schieben und steppfußbreit entlang der Außenkante zusammennähen.

Des Gleichen auf der anderen Längsseite.

Das entstandene Stoffstück wenden und bügeln.

Ober- und Unterseite schließen

An den Ober- und Unterseiten des vorbereitete Maskenteils die offenen Kanten ca. 1 cm nach innen einschlagen, feststecken

und anschließend die obere- bzw. untere Maskenkante mit einem geraden Stich an der Nähmaschine knappkantig schließen.

Dabei beachten, dass die Gummilitze nicht mitgefasst wird.

Falten markieren und feststeppen
Die Mund/Nasen-Maske auf den Tisch legen und

von der Ober-/Unterkannte jeweils 5 cm entfernt an beiden Längsseiten einen Markierungspunkt zeichnen.

Mit Hilfe dieser Markierungspunkte 2 cm tiefe Falten von der Oberkante in Richtung Unterkante setzen und feststecken.

Im Anschluss werden die Falten seitlich festgenäht.

(Also mit der Nähmaschine knappkantig an den Längsseiten geschlossen.)

Dabei die Gummibänder nocheinmal mitfassen.

So kann nichts mehr verrutschen.

Mund/Nasen-Maske nähen – fertig!

Und so wird die selbst gemachte Mund/Nasen-Maske gereinigt

Wer die empfohlenen Baumwollstoffe verwendet hat, kann sie auch in der Waschmaschine reinigen.

Grundsätzlich ist die Maske trocken zu lagern.

Nach der Verwendung sollte die Maske vorsichtig und möglichst ohne die Außenfläche zu berühren ausgezogen werden.

Und ganz wichtig: anschließend Hände waschen!

Es wird empfohlen, die Maske täglich nach der Verwendung in der Waschmaschine bei 90 Grad Celsius zu waschen

oder auf dem Herd in einem Wasserbad fünf Minuten auskochen zu lassen.


Ich möchte Euch nochmals darauf hinweisen,

dass die Herstellung und die Verwendung einer solchen Mund/Nasen-Maske

eigenverantwortlich ist und auf eigene Gefahr erfolgt!



...